Büffelgras und der Eingangsbereich

Nachdem wir letzte Woche den Höhepunkt des Chaos im Garten erreicht hatten, haben jetzt die Aufbauarbeiten endgültig angefangen, es kann also ab jetzt nur noch besser werden…..ufff! Das Telefonkabel wurde verlängert und die Elektrokabel repariert.

IMG_8399 klein

Das Telefonkabel wird unter geschützten Bedingungen verlängert

Unser ‘Kletteraufgang’ von letzter Woche haben wir eingetauscht gegen ‘einen natürlichen Weg mit Hanglage’ oder anders gesagt einen Landweg bzw. Matschrutsche je nach Wetterlage.  Für Abwechslung wird gesorgt….

Die zweite Treppe ist eingeschalt worden, das schon eine ziemlich aufwendige Sache war. Wir sollten ja nicht nur unsere Höhendifferenz von knapp 2 meter überwinden, sondern auch genügend Platz für unsere Albizzia und für die angrenzenden Blumenblätter lassen. Weiter war es wichtig die Position, wie die Treppe im Eingangsbereich trifft, angenehm und willkommen zu gestalten. Damit meine ich, gut ausgerichtet, so dass man vom Tor aus direkt sieht wie der Weg auf natürliche Weise weiter führt und man nicht erst suchen muß wo es entlang geht….also haben die untersten Stufen eine leichte Drehung und auch sind die etwas breiter gestaltet.

IMG_8404

Die zweite Treppe ist eingeschalt und links daneben ist unser vorübergehender Aufgang (Sigash, D)

Wegen des Höhenunterschieds zwischen Treppe und Gelände sind Sandsteinmauern an der Treppe entlang geplant, die im Eingangsbereich allmählich in zwei niedrigere Mauern übergehen. Die dritte Wand im Eingangsbereich wird teilweise betoniert, weil davor unser schön versteckter Müllbereich entstehen wird, aber dazu später mehr. Die letzte Wand ist das Tor und das wird (es steht erstaunlicherweise immer noch) wirklich erneuert……..auch dazu in einem anderen Beitrag mehr.

800px-Buffalo_grass_texture wiki commons

Büffelgras

800px-Buffalo_American_animal

Ein Amerikanischer Büffel

Diese Woche ist die Pflanze der Woche wieder eine Grassorte; ich habe gute Hoffnung, dass diese Pflanze eine gute Alternative für Rasen sein wird: Buchloe dactyloides, eines von mehreren Büffelgräsern aus der Familie der Süßgräser (Poaceae). Sie hat ihren Deutschen Namen Büffelgras bekommen, weil es eine wichtige Nahrungspflanze für den Amerikanischen Bison und eine wertvolle Nahrungspflanze für Rinder, Schafe und Pferde ist. Buchloe dactyloides ist in Nordamerika beheimatet; das Areal reicht von Kanada bis Mexiko. Dieses Büffelgras ist die Hauptart der Kurzgras-Prärie in den großen Trockenbereichen Nordamerikas, namentlich in den Great Plains und im Vorland der Rocky Mountains. Sie wächst auf humus-arme Erde und gedeiht am besten bei Jahresniederschlägen zwischen 300 und 630 Millimetern. Gerade diese Trockenresistenz ist attraktiv und mein persönliches Anliegen in unserer Gegend, damit wir nicht ausgiebig bewässern müssen. Büffelgras erfordert höhere Temperaturen, wird im Frühling erst grün wenn der Boden 2 Wochen warm ist, beim ersten richtigen Frost geht sie im Winterschlaf und verwandelt in lederfarbig.

IMG_8408 klein

Buffelgras 10 Tage nach der Aussaat

Aber…….erfordert minimales, nur ein bis drei Mal in der Saison (!) Mähen…..und dass wünsche ich mir! Also habe ich Samen von Büffelgras ausgesät und diesmal ist die Keimrate schön hoch (nicht so wie bei Festuca) und kann man die großflächiger aussäen; nächstes Jahr werde ich berichten wie sich dieses Büffelgras bei uns entwickelt hat, ob es meine Erwartung entspricht.

P.S. Gartendämmerung: Gärten glitzern im Kerzenschein und bei farbenprächtigen Illuminationen am 23. August 2014

P.S. Gartenlinks, Tipps für Gartenfreunde, kann man hier gut finden

22. August 2014 von Sietske
Kategorien: Garten Design, Gartenbau, Gartengestaltung | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert