Die vielseitige Banane

IMG_8722

Unsere Bananenpflanze, Musa basjoo

Wir haben schon seit einigen Jahren eine echte Banane im Garten stehen. Aufpassende Leser haben unsere Banane wahrscheinlich schon mehrere Male auf Bildern gesehen und heute möchte ich etwas mehr über diese Banane erzählen.

Unsere Banane ist eine Musa basjoo oder auch Japanische Faserbanane genannt. Anders als der deutsche Name vermuten lässt, stammt Musa basjoo nicht aus Japan, sondern ist ursprünglich in China heimisch und wurde erst von Seefahrern nach Japan gebracht.

Banana_Leaf_at_Agua_Azul_(8264762788) wikicommons

So schön sind die Wedel der Banane wenn man die von ganz nah betrachtet

Die sich ablösenden Fasern, die bei der Stammverdickung entstehen, geben der Banane ihren Namen. Sie bildet einen hohen (bis zu 5 Meter) und dicken (bis zu 30 cm) Stamm. Die Wedel dieser Pflanzen können über 2 Meter lang werden und gut 50 cm breit sein. Im passenden Klima treiben sie innerhalb einer Woche aus.

1024px-Banana_Cotswold_Wildlife_Park wikicommons

Eine Blüte der Musa basjoo im Wildlife Park der Cotswolds, England

Es ist die winterhärteste aller Arten der Gattung Musa; in bevorzugten Lagen gedeiht sie im Freien. Der nördlichste bekannte Freilandstandort liegt im Süden Schwedens. Im Alter von 4-5 Jahren, je nach Standort und Wuchs, bekommt sie eine rot-gelbe Blüte. Damit sich daraus Früchte bilden, sollte es über einen längeren Zeitraum warm sein und nicht regnen. Unsere heimischen Bienen bestäuben dann die Blüte. Bananen ernten kann man kaum, denn unser kurzer Sommer reicht nicht, um sie ausreifen zu lassen. Ausreichend winterharte Obstbananen gibt es noch nicht. Die Pflanzen werden im Winter gut verpackt, denn ohne Schutz überleben sie nicht. Zwar erfrieren die Blätter in der Regel, aber das macht gar nichts. In kürzester Zeit wachsen diese im Frühjahr wieder nach und im Sommer ist die Staude wieder das Highlight im Garten.

IMG_6664

Essen serviert in und……..

IMG_5889

…………auf einem Bananenblatt

Es gibt viele Möglichkeiten zur Anwendung der Bananenblätter: in Asien werden die öfters als Schutz ‘Parasol’ oder ‘Parapluie’ benutzt. Und ich habe sogar ein Bild gesehen, wo das Blatt so gefaltet ist, das es aussieht wie eine Handtasche. Meistens jedoch werden die Blätter als Teller oder Behälter für köstliches Essen benutzt, das hier zu sehen ist auf den Bildern von unserem Indonesiën Urlaub.

Wie immer gibt es auch dieses Mal einen Update über die Bauarbeiten in unserem Garten. So langsam aber sicher kommt das Ende der Bauarbeiten in Sicht! Die zweite Mauer im Eingangsbereich ist fertig und die Treppe wird jetzt von beiden Mauern eingefasst. Der Weg von der Treppe zum Rondell ist fertig (nur noch 2 kleine Steine die verfugt werden müssen), die zwei Rampenstufen sind schon mit Sandsteinplatten verlegt worden und die restlichen Stufen werden demnächst verlegt.

IMG_8718

Die zweite Mauer ist fertig!

IMG_8742

Der Weg vom Rondell zur Treppe

Im Tai Chi, die Mitte des Gartens, ist im Rondell ein Mosaik verlegt worden. Die Anschlüsse des Weges zum Rondell wurden rund geschnitten, die losen Steine wurden festgeklebt und das Ganze ist verfugt: auch fertig und wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat! Auch die Fläche von unserer Terrasse und die kleine Mauer vom Blumenkasten auf der Terrasse sind verfugt worden, da fehlen jetzt nur noch die Platten oben auf dem Rand und an den schmalen Seiten des Blumenkastens……..es wird langsam! Joehoe!!

IMG_8741

Das Rondell ist fertig!

IMG_8740

Die Terrassenfläche ist fertig! (Sigash, D)

P.S. Es ist Herbst und die Gartenmessen und Veranstaltungen werden immer weniger; dieses Wochenende kann man gut benutzen um einen Gartenplan für das neue Jahr zu machen.

10. Oktober 2014 von Sietske
Kategorien: Garten Design, Gartenbau, Gartengestaltung | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert