Fingerhut mit kleinen Blumen

Maynard Digitalis

D. parviflora fotografiert von Britt Willoughby Dyer (Arne Maynard Garden Design Ltd., UK)

Digitalis oder Fingerhut kennen wir alle. Heute beschreibe ich eine besondere Sorte Fingerhut, Digitalis parviflora. Der Name ist aus dem Lateinischen von digitus (Finger), parvus (klein) und flos (Blume), wegen der relativ kleinen Blumen und wird auch kleinblütiger Fingerhut genannt.
Die Blüten stehen in endständigen traubigen Blütenständen zusammen. Digitalis parviflora ist eine mehrjährige Fingerhutart aus Nordspanien mit bis zu 60 cm hohen, dicht beblätterten Stängeln. Wichtige Kennzeichen dieser Art sind die

Digitalis, parviflora

Eine Nahaufnahme der Blüten von D. parviflora (Modeste Herwig, NL)

ledrigen, dunkelgrünen Blätter und die kleinen, dunkel rotbraunen, dafür aber sehr zahlreich und dicht stehenden Blüten. Die Blüten sind von der Form her glockig und und wachsen von unten nach oben. Bienen und Hummeln lieben diese Pflanze. Mag einen sonnigen, aber auch halbschattigen Standort.
Achtung, denn der Fingerhut ist giftig für Tiere und Menschen.
Da das kleinblütige Fingerhut eine unauffällige Farbe hat, kann es sehr gut kombiniert werden, mit sowohl gedeckte Farben wie weiß und grün oder mit grellere Farben. Von beiden hier ein Beispiel in den Bildern.

faire Digitalis parviflora

Digitalis parviflora mit weißer Astilbe (Frances @Fairegarden, USA) oder farbig

Caruso Digitalis parviflora

mit Veronicastrum ‘Fascination’ und Achillea ‘Terracotta’ (John Caruso, USA)

Digitalis parviflora in natürlicher Umgebung auf dem Bild unten ist in dem Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof zu bewundern.

Promesse Digitalis parviflora

D. parviflora in natürlicher Umgebung im Hermannshof (Pascal Griot von Promesse de fleurs, Frankreich)

Die sehr gelungene Kombination mit Digitalis parviflora, Lavandula und Santolina stammt von der Gärtnerei Bastin in den Niederlanden.

Hans van Horssen Digitalis parviflora

Digitalis parviflora kombiniert mit Lavandula und Santolina (Hans van Horssen, NL)

Es wird sich bestimmt so mancher fragen, wieso denn diese rostbraune Blüten? Das passt doch gar nicht zu den Farben, die in früheren Blogposts beschrieben sind? Genau so ist es! Die Phase mit meinem Fuß ist da wohl Schuld, kann man so sagen….Dank meiner Couch-Zeit mit meinem gebrochenem Fuß, hatte ich genügend Zeit um das ganze Design nochmals gründlich zu überlegen. Und eigentlich war mir schon länger bewusst, dass die zartrosa Blüten farblich wohl nicht so optimal mit dem Corten Stahl abgestimmt waren……also habe ich für die Blütenblätter einen neuen Pflanzplan ausgearbeitet!

Die rostbraune Farbe von Digitalis parviflora ist in der Meditationsecke geplant: viel Grün mit ab und zu einen kleinen rostbraunen Tupfer, der schön mit dem Corten Stahl spricht. Mit dem Einbau des Kieselmosaiks in der Meditationsecke warten wir noch bis ich meinem Fuß und Knie wieder besser benutzen kann.

Sigash Hemerocallis meditatie

Eine Rostbraune Hemerocallis in der Meditationsecke (Sietske Stuiver-Hoekstra von Sigash, D)

Einen anderen rostbraunen Tupfer ist Hemerocallis, die ihre ersten Blüten zeigt. Ansonsten ziehen in diesem Blütenblatt im Moment die Yuccas viel Aufmerksamkeit mit ihren wunderbaren Blütenrispen.

Sigash Yucca meditatie

Unsere Yucca in der Meditationsecke (Sietske Stuiver-Hoekstra von Sigash, D)

 

01. Juli 2016 von Sietske
Kategorien: Garten Design, Gartenbau, Gartengestaltung | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert