Fugen und große Blätter

Letzte Woche hat das Wetter nicht mitgespielt. Es waren ja Niederländische Verhältnisse, so viel Regen! Aber das Wasser war gut für die Pflanzen, die haben es dringend gebraucht.

IMG_8252

Der Weg zur Terrasse ist mit Sandsteinplatten verlegt

Zwischen den Regenschauern sind trotzdem Sandsteinplatten auf dem Weg zur Terrasse und auf der ersten Treppe verlegt worden. Bei der Treppe war es uns noch wichtig, dass die Treppenstufen an der Vorderseite bossiert sind. Ein video auf you tube hat uns beigebracht wie man das Bossieren macht: ganz praktisch, was wäre die Welt ohne Internet!

Die erste Treppe ist mit Sandsteinplatte verlegt

Die erste Treppe ist mit Sandsteinplatten verlegt

Weiter haben wir angefangen mit dem Fugen der Sandsteinplatten auf der Terrasse. Der Mörtel soll die Fuge richtig ausfüllen, weil ansonsten Wasser unter den Platten läuft, im Winter gefriert und die Sandsteinplatten vom Untergrund gelöst werden. Ein unangenehmes Aha-Erlebnis: nicht einfach Fugenspachtel schmieren und abwischen, wie wir beim Verlegen der Fliesen im Haus gemacht haben…… von wegen, in jeder Fuge einzeln den Fugenmörtel ‘einmassieren’ und überflüssigen Fugenmörtel gründlich wegwischen und -waschen. Das Bild vom Fugen der Terrasse zeigt wie weit wir  nach 8 Stunden verfugen waren……..hilfe!!! Während des Fugens haben wir gemerkt, dass man unmöglich sehr kleine Fugen mit Mörtel ausfüllen kann; daher müssen bestimmte Platten nochmals zugeschnitten werden. Nach dem Fugen haben wir gemerkt, dass die getrocknete Fugen Risse zeigen. Markus Höbel vom Hanbuch hat uns erklärt, dass die Platten zu klein sind um auf ein Splittbett zu verlegen (unsere Terrasse hinten ist so verlegt, die Platten sind aber wesentlich schwerer) und wie die in Mörtel verlegt werden sollen. Tja, ein kleines Problem…….ufff

IMG_8197

Wir haben angefangen mit dem Fugen der Sandsteinplatten auf der Terrasse

Ich habe mir vorgenommen, dass in jedem Beitrag dieses Blogs etwas über Pflanzen zu lesen sein soll. Also heute ist das Thema große Blätter. Pflanzen mit großen Blättern sind sehr schön, vor allem wenn gepflanzt neben Planzen die kleine Blätter haben. Problem ist nur, dass die meisten Pflanzen die eine große Blattfläche haben, im Schatten wachsen. Und schattig sind die

Paulownia tomentosa im Hortus von Peter Jahnke

Paulownia tomentosa im Hortvs von Peter Janke

Umstände in unserem Vorgarten nicht unbedingt, wir haben ja so ein herrliches sonniges Klima! Also bin ich immer aufmerksam auf Pflanzen mit großen Blättern. Im Hortvs von Peter Janke habe ich einen Blauglockenbaum, Paulownia tomentosa mit riesigen Blättern entdeckt. Junge Triebe der Paulownia haben noch größere Blätter als ältere Triebe, deswegen schneidet Peter Janke die Pflanze jedes Jahr bis fast auf dem Boden zurück. Es ist leider nicht das schönste Bild von Paulownia tomentosa, aber man kann die Größe der Blätter im Vergleich zu dem rosa-violetten Eisenkraut (Verbena bonariensis) gut abschätzen.

Blüten und Früchte der Blauglockenbaum

Blüten und Früchte der Blauglockenbaum  [in: Bomen kennen en herkennen, Alan Mitchell und ir. J.H. Wiersma, Zomer en Keuning 1984]

Außerdem ist Paulownia frostempfindlich (H3), aber wir haben schon ein Kakibaum (Diospyros kaki) und eine Albizzia julibrissin im Garten, die ähnliche klimatologischen Bedingungen erfordern und bei uns sehr wohl gedeihen. Meistens sind diese Bäume nur in ihrer Jugend frostempfindlich. Wir haben vor eine Paulownia zu pflanzen und die im Winter mit Noppenfolie gut einzupacken. Also haben wir bei Peterhof eine Paulownia tomentosa bestellt. Ich habe gute Hoffnung, dass dieser Baum sich bei uns sehr wohlfühlen wird….

18. Juli 2014 von Sietske
Kategorien: Allgemein, Garten Design, Gartenbau | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert