Haardter Sandstein in exotischem Ambiente

Ein wichtiges Thema für unser Garten Design ist, dass die Wegeführung geändert wird. Wenn man gute Wege bauen möchte, ist es sehr unangenehm, wenn die Platten sich selbstständig machen, auf Dauer verschieben und damit die Wegeführung ändern. Vor allem aber aus Stabilitätsgründen sollte man nicht auf eine gute Tragschicht verzichten. Wir planen eine Tragschicht aus Schotter, darauf kommt eine Betonbettung und die letzte Schicht ist dann der gewünschte Belag. Deshalb haben wir so tief ausgraben lassen, viele dachten es würde ein Teich werden. Wenn alles gut geplant ist, passt die Höhe vom Weg wieder zur Umgebung…..

Am Eingang beim Tor werden 3 Meter ausgegraben, sodass eine kleine Fläche entsteht. Eine Treppe führt zur Mitte des Gartens, dem Tai Chi und von dort führt der Weg mit einem Bogen Richtung Eingangstür, welche auf der Rückseite des Hauses ist. Diese geschlängelte Wegeführung ist typisch für östliches Garten Design und Feng Shui.

Hanbuch, der Haardter Steinbruch, Quelle Markus Höbel

Hanbuch, der Haardter Steinbruch
(Quelle Markus Höbel)

Auch passend zu diesem Stil ist unsere Überzeugung, dass man so viel wie möglich lokale Materialien benutzen sollte, um so die Einbettung in der Umgebung zu gewährleisten. Also war die Wahl des Belags sehr einfach: der Steinbruch Hanbuch liegt um die Ecke, wo Haardter Sandstein umweltfreundlich gelöst wird.

Der Weg wird mit Randsteinen eingefasst. Eigentlich sieht es ohne Randstein besser aus, aber dann hat man einen Überstand der Tragschicht und die Pflanzen stehen am Wegesrand mit ihren Füssen im Schotter. Den Pflanzen zuliebe haben wir uns für Randsteine entschieden. Diese Woche sind alle Randsteine geliefert worden und die ganze Wüste ist so durch die Mengen an Baupaletten etwas unsichtbarer geworden. Wenn das Wetter mitspielt, kann ich nächsten Freitag berichten, wie wir angefangen haben diese Materialien einzubauen…

Die Terrasse vorne am Haus wird auf gleiche Art und Weise gestaltet wie der Weg. Nur soll die Terrasse extra Unterstützung bekommen und wird eine Mauer unterhalb der Terrasse vorgesehen: dafür sind also diese riesige Betonteile. In der heutige Situation ist der Terrassenbelag nur an der Außenseite mit einem Rand von Beton gestützt. Jetzt hängt dieser Betonrand in der Luft, weil die Erde mit der Zeit vom Hang herunterspült; sieht nicht so prickelnd aus…. Diese Stützmauer von der Terrasse ist extra hoch geplant, sodass diese gleichzeitig als Mauer von einem Blumenkasten Dienst leistet. So haben wir 2 Fliegen mit einem Schlag: die Terrasse wird gestützt, wir haben eine schöne kleine Erhöhung auf der Terrasse, die etwas Sichtschutz bietet und die Pflanzen näher bringt.

IMG_0677

Millinger theetuin mit exotischer Ambiente

Wir lieben Gärten mit exotischem Ambiente, wo mit schönen glasierten Steinen gearbeitet wird. Exotisch ist aber synonym mit einem exotischen, milden Klima und in der Tat sind diese Steine meistens nicht frostresistent. Es gibt aber einen Garten in einem nicht-exotischem Klima, wo diese glasierte Steine schon benutzt wurden, nämlich in den Niederlanden in ‘de Millinger theetuin‘. Eine liebe Freundin hat mich vor Jahren auf diesen Garten aufmerksam gemacht. Absolut empfehlenswert für einen Besuch, dort ist so eine tolle Atmosphäre kreiert! Nachfrage bestätigt aber, dass sie auch Probleme mit niedrige Temperaturen haben und deshalb im Winter den Belag mit Styroporplatten schützen. Das hatten wir eigentlich nicht vor……..

IMG_8047

Karton mit glasierten Steinen

Glücklicherweise sind die Informationsquellen heutzutage vielfältig und so habe ich meine glasierten Steine, die frostresistent sind, doch gefunden! Als Hauptfarbe ist ein schönes helles blau-grün gewählt, dass farblich sehr gut zu unseren Klappläden passt. In dem Terrassenbelag kommen diese kleine Glitzerakzente und auch das Tai Chi wird damit betont. Die Steine sind schon da und ich freue mich jedes Mal beim Anblick dieses Kartons! Ein bisschen Geduld muss noch geübt werden, da es noch dauert bis wir die Steine verlegen …..und dann mal schauen wie wir das mit der exotischen Atmosphäre realisieren können.

P.S.: Letzte Woche nach dem Gewitter hatten wir vorübergehend doch einen Teich…..

teich

Unser temporärer Teich

30. Mai 2014 von Sietske
Kategorien: Garten Design, Gartenbau | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert