Igel oder Schwan? Hauptsache Weiß

growing nicely echinacea white

Echinacea ‘White Swan’ mit Aster frikartii ‘Mönch’ im Hintergrund (Growing nicely, UK)

Wie Igel sehen die große, stark aufgewölbte Herzen der großen, strahlenförmigen Blüten aus. Daher stammt wohl auch der lateinische Name der Pflanze: Echinacea. Er leitet sich vom griechischen ἐχῖνος echinos = Seeigel ab. Nicht verwunderlich also, dass Echinacea hierzulande als Igelkopf bekannt ist, die Pflanze wird aber auch Purpur-Sonnenhut genannt. Die wertvollen, aus trockenen Lebensräumen wie z. B. den Prärien Nordamerikas stammenden, von Sommer bis Herbst blühenden Zier- und Heilpflanzen sind aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken. Problemlos überstehen sie heiße Sommer und lange Trockenperioden und eignen sich damit hervorragend für sonnige Standorte, jedoch mit humusreichem und wasserdurchlässigem Boden.

Daniel shea echinacea white swan

Echinacea ‘White Swan’, Bronze Fenchel and Veronicastrum virginicum ‘Alba’ (Daniel Shea Garden Design, UK)

Der Purpur-Sonnenhut treibt spät aus, wächst straff aufrecht und wird bis zu 120 Zentimeter hoch. Echinacea eignen sich hervorragend zum Schnitt und sind auch bei Bienen und Schmetterlingen sehr beliebt. Der Sonnenhut blüht von Juli bis in den Herbst hinein. Die “igeligen” Samenstände sind bis in den Winter hinein eine zusätzliche Zierde.

Hasse Wester Nordfjell Echinacea

Der weiße Sonnenhut zusammengesetzt mit Perovskia nach Entwurf des Gartenarchitekten Ulf Nordfjell (Slottsträdgårdmästeren, Schweden)

Warum habe ich als Titel “Igel oder Schwan?” geschrieben? Weil ich in diesem Blogpost ausschließlich Bilder selektiert habe, die alle die Varietät ‘White Swan’ zeigen, jedes Mal mit anderen Pflanzen kombiniert. Ganz oben, in dem kleinen Bild von Growing nicely, ist die ‘White Swan’ zusammengesetzt mit Aster frikartii ‘Mönch’; die ähnliche Farbe in der Blütenmitte läßt diese Kombination harmonisch wirken. Das Bild von Daniel Shea Garden Design wirkt so ruhig, weil beide Blüten-Farben von ‘White Swan’ zurückkommen in der Farbe der Begleitpflanzen.

Staudebedet Echinacea white swan 1

Der weiße Sonnenhut mit Agastache ‘Blackadder’ (Tidens Stauder Design, Dänemark)

Wie kräftig großflächig wirken kann, zeigt das Bild von dem Garten Designer Ulf Nordfjell, in dem ‘White Swan’ nur mit einer anderen Pflanze, Perovskia, kombiniert wird. Die beiden Bilder von Tidens Stauder Design haben neben ‘White Swan’ auch Agastache ‘Blackadder’ abgelichtet. Das obere Bild hat nur Gräser im Hintergrund, was sehr kontrastreich wirkt; das untere Bild hat die Kontraste weicher gemacht durch Pflanzen im ähnlichen Farbton (violett von Echinops und creme-weiß der Persicaria) hinzuzufügen.

Staudebedet Echinacea white swan 2

Von vorne nach hinten: Agastache ‘Blackadder’, Echinacea ‘White Swan’, Echinops bannaticus ‘Taplow Blue’ und Persicaria polymorpha (Tidens Stauder Design, Dänemark)

Und es geht weiter mit der Entstehung unseres Vorgartens. Im Blütenblatt des Westens habe ich für das Design nur einen Farbton mit verschiedenen Abstufungen gewählt. Die Pflanzen entwickeln sich schön und man sieht wie die Kombination von Grau und Fliederfarben eine harmonische Einheit bildet. Pflanzen die benutzt wurden, sind Nepeta, Iris, eine kleinbleibende Salbei mit purpurfarbigen Blatt namens Salvia officinalis ‘Robin Hill’, Artemisia schmidtiana ‘Nana’ und Scabiosa ‘Stäfa’.

Sigash lila blad

Der Entwurf von dem Blütenblatt des Westens in Grau und Fliederfarben in unserem Vorgarten (Sigash, D)

Unten eine Detailaufnahme von dieser wunderbaren Scabiosa Blüten. Sogar verblüht, wie in der Mitte vom Bild unscharf zu sehen ist, erzeugt diese Pflanze ein attraktives Bild.

Sigash Scabiosa

Scabiosa ‘Stäfa’ in unserem Vorgarten (Sigash, D)

23. September 2016 von Sietske
Kategorien: Garten Design, Gartenbau, Gartenentwurf, Gartengestaltung | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert